EWIG JUNG!

Auf dem Weg zur Unsterblichkeit.

Vorwort des wissenschaftlichen Leiters

Wer träumt ihn nicht, den Traum von Unsterblichkeit? Von ewiger Jugend und Schönheit. Was für viele bloß eine kühne Phantasie, gewinnt durch neueste Forschung zuneh- mend an Gestalt. Grund genug, uns beim Medicinicum Lech 2020 mit Perspektiven für ein längeres Leben zu beschäfti- gen. Ganz nach dem Motto: Add years to your life and life to your years.

Die Suche nach dem ultimativen Jungbrunnen ist wohl so alt wie die Menschheit selbst. Neue Nahrung erhält die Hoff- nung auf ein längeres Leben – und zwar in Gesundheit und mit hoher Vitalität – durch aktuelle medizinische und biolo- gische Forschungen. Die Visionäre des Silicon Valley inves- tieren mittlerweile Milliarden in diesen Bereich. Mit keinem geringeren Ziel als der Unsterblichkeit. Typisch amerikanisch, der Glaube ans Unmögliche, aber: why not?

Auch Utopien treiben die Wissenschaft voran, und die Er- kenntnisse der letzten Jahre werden als bahnbrechend er- achtet. Ein führender Pionier der Altersforschung ist David A. Sinclair. Er sieht im Alterungsprozess die „Mutter aller Krank- heiten“ und prophezeit in naher Zukunft eine medizinische Revolution: das Verlangsamen der Alterung, wodurch Krank- heiten verhütet und unter Bewahren der Vitalität der Tod zu- rückdrängt wird. Hat sich die Lebenserwartung in den letzten 100 Jahren verdoppelt, so lautet das nächste Etappenziel: 120 Jahre und gesund.

Das ist durchaus eine realistische Perspektive. Als Schlüssel zu einem längeren Leben gilt die Epigenetik. Damit kom- men deren zentrale Faktoren ins Spiel, wie Ernährung, Be- wegung, die Einflüsse der Umwelt und der Psyche. Letzteres führt uns zum Anti-Aging der Seele. Wie sagte der Dichter und Arzt Friedrich Schiller so schön: Es ist der Geist, der sich den Körper baut. All den genannten Aspekten und weiteren, wie der Schönheitschirurgie und Dermatologie, wird sich das Medicinicum Lech 2020 widmen. Die seit Anfang an gepflegte Interdisziplinarität und praxisnahe Vermittlung sind ideale Voraussetzungen, um das Thema auf hohem Niveau und in seiner ganzen Bandbreite zu beleuchten. Experten verschiedenster Disziplinen, darunter Ärzte wie auch Philo- sophen, werden für fesselnde Vorträge und anregende Dis- kussion garantieren.

Dabei erfolgt auch ein Brückenschlag zwischen teils jahrtausendealten Gesundheitslehren und dem Jetzt. Es ist faszinierend, wie alterspräventive Rezepte alter Hochkul- turen durch neueste medizinische Erkenntnisse Bestätigung finden. Schon Ramses der Große oder auch Tizian schöpf- ten aus dem Quell eines langen und glücklichen Lebens. Wohin geht das Leben? „Man braucht sehr lange, um jung zu werden“, meinte Picasso. Beim Medicinicum Lech lässt sich erfahren, wie man auf praktikable Art und Weise dem Alter ein Schnippchen schlägt – voller Lebenslust und Vitalität.

Prof. Dr. Markus M. Metka, Wien